One Happy Family: zurück zur alten Lebendigkeit

Der Alltag im OHF kehrt endlich wieder ein 

Hier vor Ort herrscht eine grossartige Atmosphäre unter den Freiwilligen. Viele der aktuellen Freiwilligen kennen die Zeit vor Covid-19, als wir täglich mehrere hundert Besucher*innen hatten, nicht. Es ist schön zu sehen, dass glückliche Besucher*innen endlich zurückkehren, wenn auch in begrenzter Zahl. Wie jeden Sommer ist das OHF jetzt von 10:00 bis 16:00 Uhr geöffnet, damit wir die langen Tage und den Sonnenschein geniessen können. 

Es ist herrlich, über das Gelände zu spazieren und zu sehen, dass das Café gut besucht ist, dass Kinder sich schminken lassen, dass der Maltisch in Gebrauch ist und den ganzen Tag über Tischtennis gespielt wird. Die Besucher*innen können weiterhin Basket- und Volleybälle sowie Spiele ausleihen. Unser Friseursalon ist wegen der Bauvorschriften noch nicht für Besucher*innen geöffnet. Unsere Friseure und ihre Werkzeuge sind jedoch weiterhin im Einsatz – sie sind sehr gefragt, wenn es um Haarschnitte für unsere Freiwilligen geht. Die Reparaturwerkstatt ist wieder normal in Betrieb und mit vielen Reparaturen und Umbauten beschäftigt. 

Kinderaktivitäten sind zurück

Das Nest, der Kinderhort, ist jetzt für Kinder zwischen 2-7 Jahren und ihre Eltern von 10:00-14:00 Uhr geöffnet. Der Raum ermutigt Kinder und ihre Eltern, gemeinsam zu spielen und ihre Kreativität zu entfalten. Lies weiter unten mehr über das Nest. Die OHF-Besucherkinder hatten diese Woche Glück, denn die Kindertheatergruppe „Changing Faces“ trat für sie auf. Sie haben ihre Bühne in dem schattigen Bereich links vom OHF-Eingang aufgebaut. Es ist schön zu hören, wie Kinder und Erwachsene über ihre grossartigen Darbietungen lachen. 

Viele erinnern sich vielleicht an den Infostand in der Nähe der Bank – schaut ihn an, er wurde kürzlich neu gestaltet! Zwei unserer wundervollen Freiwilligen haben vorher auch schon unsere Strassenbeschilderung aktualisiert, damit die Leute uns leichter auf dem Hügel finden können. Die neuen Schilder des Infostandes sind auf dem Titelbild dieses Newsletters zu sehen. 

Schuhe online 

Unser Online-Shop läuft nach wie vor gut, und es werden weiterhin regelmässig Bestellungen bearbeitet. Die Verteilung von Männerschuhen wird über den Online-Shop fortgesetzt, so dass mehr als 1000 Männer ein neues Paar Schuhe erhalten haben. Ausserdem bereiten wir eine weitere Kleiderverteilung für die verheirateten Männer und erwachsenen Söhne im Camp vor. 

Eid-Al-Adha

Während der Eid-Al-Adha-Feierlichkeiten in diesem Monat konnten wir allen freiwilligen Helfern und Helferinnen ein Lebensmittelpaket mit köstlichen Leckereien überreichen, damit sie mit ihren Liebsten ein schönes Abendessen kochen konnten. 

Das Nest

In Zusammenarbeit mit PILAglobal freuen wir uns, euch den wieder eröffneten Raum für Kinder vorstellen zu können – The Nest! Das Nest ist ein sicherer Ort für Kinder und Eltern zum Spielen, Erforschen und Entdecken.

Letzte Woche wurde „The Nest“ offiziell wiedereröffnet, nachdem es wegen des Brandes und des Lockdowns geschlossen war. Unsere „Nestler“ Roya und Pascal freuen sich darauf, Kinder und Eltern willkommen zu heissen. „Wir versuchen, uns an die Situation auf Lesvos und die Wünsche unserer Besucher*innen anzupassen. In Athen gibt es ein weiteres Nest. Es hat viele glückliche Besucher*innen. Es war sehr inspirierend, es zu besuchen und zu sehen, und jetzt bin ich wirklich motiviert, zu versuchen, hier dasselbe zu machen“, sagt Pascal. 

Das Nest ist voll mit Spielzeug wie Magna-Fliesen, Eisenbahnsets und einer “Mag-Wand” (für Bälle, die über verschiedene, von den Kindern gebaute Rampen rutschen). Das Nest basiert auf dem Glauben an die Bedeutung des Spiels. Alle vorhandenen Materialien und Spielzeuge im Raum regen die Kinder dazu an, ihre Kreativität zu entfalten.

Pascal und Roya sind auch auf der Suche nach Organisationen, mit denen sie zusammenarbeiten können, z. B. um Kinder aus anderen Projekten im Nest zu empfangen oder ganze Gruppen von Kindern und Eltern, die das Nest gemeinsam besuchen möchten, zu begrüssen. Wenn ihr eine passende Organisation für eine mögliche Partnerschaft auf Lesvos kennt, lasst uns dies wissen! Wir hoffen, dass wir jeden Tag viele Kinder willkommen heissen und ihre Fantasie in einem sicheren Raum zum freien Spielen anregen können.

Zweite Absolventengruppe erhält internationales Zertifikat für digitale Kompetenz! 

Neun Freiwillige vom OHF haben ihre Prüfungen bestanden und am 21. Juli ihre Zertifikate erhalten. Vielen Dank an unseren Lehrer Hossein, der nie aufgegeben hat! In den letzten sechs Monaten wurde der Unterricht zuerst persönlich, dann online abgehalten, dann abgesagt und dann wieder aufgenommen – aufgrund von COVID-19 und wechselnden Lockdown-Bestimmungen. Diese Herausforderungen haben weder Hossein, unseren Lehrer, noch eine*n der Schüler*innen aufgehalten. 

Rahmatullah, einer der Schüler, freut sich über sein neues Wissen: „Ich habe etwas über Microsoft Word, Hard- und Software des Computers gelernt. Es war das erste Mal für mich. Es war nicht so schwierig, wie ich es erwartet hatte. Jetzt möchte ich mehr und mehr lernen. Meine Zukunft braucht das.” 

Für einige der anderen Schüler war nicht alles neu. Abdullah aus Syrien sagte: „Ich kannte viele der Dinge schon von zu Hause, aber es war sehr nützlich, um mich daran zu erinnern. Ich würde sehr gerne mehr lernen. Es war so interessant. Es ist sehr gut, weiter zu lernen – Lernen bringt neue Ideen.”  Abbas ist froh, dass er unabhängiger wird. „Es ist wichtig für mich, dass ich meine eigenen Probleme lösen kann, und jetzt brauche ich keine anderen Leute mehr, die Dinge für mich tun. Ich weiss nun genau, wie ich es machen muss.”

Nochmals herzlichen Glückwunsch an unsere zweite Abschlussklasse und an Hossein für seinen hervorragenden Unterricht! 

Teambildungstag mit unserem Partner Intersos

In diesem Monat nahmen unsere Freiwilligen an einem dreitägigen Workshop zum Kapazitätsaufbau teil, der von einer unserer Partnerorganisationen, Intersos, durchgeführt wurde. Während des gesamten Workshops fanden intensive Diskussionen und grossartige Teambuilding-Übungen statt. Eine der letzten Aktivitäten des Workshops umfasste Rollenspiele mit Akteuren und Gruppen auf Lesvos. Das half uns, die verschiedenen Meinungen und Positionen um uns herum besser zu verstehen.

„Es war sehr interessant, diese Themen gemeinsam im Team zu diskutieren. Mir hat das Rollenspiel gefallen. Es war lustig, plötzlich so zu tun, als ob ich aus der Community wäre. Ich fand es auch toll, Geschichten und Beispiele für die kulturellen Unterschiede im Team zu hören. Wenn wir die Hintergründe der anderen besser verstehen, können wir noch besser als eine grosse Familie zusammenarbeiten“, sagte einer der Freiwilligen nach der Schulung.

Wir sind uns alle einig: Familien und Teams funktionieren am besten, wenn wir neugierig aufeinander sind und alle versuchen, voneinander zu lernen. Vielen Dank an Intersos für das Training und für die vielen guten Gespräche.

Zusammenarbeit mit unserer Partnerorganisation Lighthouse Relief

Wiederveröffentlichung von ihrer Facebook-Seite

Wenn die Freiwilligen von One Happy Family Lesvos in Richtung Athen verlassen, helfen einige von ihnen weiter und bleiben Teil einer starken Gemeinschaft von Freiwilligen bei Lighthouse Relief.

Vielen Dank für diesen Beitrag Lighthouse Relief. Wir freuen uns, dass wir uns gegenseitig unterstützen können. Gemeinsam sind wir stärker…

„Das Team der Freiwilligen ist grossartig! Es sind erfahrene und enthusiastische Menschen, die sich für ihre Gemeinschaft einsetzen. Sie sind immer bereit, dem Streetwork-Team bei der Begleitung von Menschen ins Krankenhaus, bei Einsätzen und bei der allgemeinen Verteilung von Hilfsgütern zu helfen.“ Unsere Nothilfekoordinatorin Lourdes teilte ihre Wertschätzung über die Freiwilligen von One Happy Family, die unser Team in Athen unterstützen. „Es ist eine Freude, mit einer so grossartigen Organisation zusammenzuarbeiten“, sagt sie.

One Happy Family ist ein vertrauenswürdiger und geschätzter Partner, den wir zum ersten Mal auf Lesvos kennengelernt haben, wo das Gemeinschaftszentrum nach wie vor ein Vorbild für würdevolle und kooperative Unterstützung ist. Als wir hörten, dass das OHF sein Programm auf Athen ausgeweitet hatte, freuten wir uns sehr über die Möglichkeit, in diesem neuen Umfeld zusammenzuarbeiten!

In Athen unterstützen OHF-Freiwillige, die zuvor im Gemeinschaftszentrum auf Lesvos tätig waren, unser Streetwork-Team dank dem Netzwerk der ehemaligen Freiwilligen. Die Freiwilligen nehmen regelmässig an unseren Einsatzschichten teil, verstärken unser Team und leisten interkulturelle Vermittlungsarbeit. Darüber hinaus begleiten die Freiwilligen die Menschen zu ihren Arztterminen, wo sie wichtige Dolmetscharbeit leisten. Ohne diese Dolmetscherdienste können viele Menschen nicht die ihnen zustehende medizinische Versorgung in Anspruch nehmen.

Wir sind OHF und ihrem grossartigen Team von Freiwilligen sehr dankbar für ihre Unterstützung und freuen uns darauf, unsere Zusammenarbeit in Zukunft noch weiter zu verstärken!“