Dürfen wir vorstellen: Esmatullah!

Esmatullah ist ein häufiger Besucher im One Happy Family. „Ich komme, um meinen Geist zu entspannen. Ich schätze und geniesse es sehr, einen Ort zu haben, an den ich ausserhalb des Camps kommen kann. Innerhalb des Camps sieht man viele Menschen, die schwierige Zeiten und Probleme durchleben. Die Menschen warten so lange auf eine Antwort auf ihren Asylantrag, und den Kindern fehlt es an Bildung und Unterhaltung, was schwer mit anzusehen ist, wenn man selbst auch seine eigenen Probleme hat”. 

Esmatullah, der aus Afghanistan stammt, ist seit 2 Jahren auf Lesvos und betreibt auch Yoga und Sport. „Im Moment bin ich gestresster als je zuvor. Denn der Rest meiner Familie ist noch immer in Kabul. Sie haben 5 Tage auf dem Flughafen gewartet, aber sie konnten Afghanistan nicht verlassen“. 

Die Familie hat viele Jahre in Pakistan gelebt, wurde aber vor einigen Jahren aufgefordert, zurück nach Afghanistan zu ziehen, da Afghanistan „wieder ein sicheres Land“ sei. „Jetzt ist meine Familie zum zweiten Mal gezwungen, aus ihrem Heimatland zu fliehen, um einen sicheren und freien Ort zum Leben zu finden.“ 

Esmatullah beschreibt, wie seine Familie früher wunderschöne grosse Teppiche hergestellt hat. „Sie sind handgefertigt und brauchen viel Zeit. Für einen grossen und detaillierten Teppich brauchen 6 Personen zwei Monate. Manche von ihnen haben 15 verschiedene Farben und viele Muster. Wir stellen sie aus Schafswolle her. Sie sind teuer in der Anschaffung, weil die Herstellung so viel Zeit in Anspruch nimmt. Viele Afghanen können sie sich nicht leisten, also werden sie ins Ausland verkauft. Ich wünschte, ich könnte euch ein Bild zeigen, aber damals hatte ich kein Telefon, um Fotos von den Teppichen zu machen, die wir hergestellt haben – aber ich kann euch versichern, dass sie sehr schön sind“. Esmatullah hat im Internet ein Bild gefunden, das zeigt, welche Fertigkeiten erforderlich sind und wie das Endergebnis der monatelangen Arbeit aussehen kann. „Ich träume davon, in Zukunft einen guten Job zu finden, um meine Familie zu unterstützen. Ich denke vor allem daran, dass meine Brüder und Schwestern in Sicherheit sind, wo auch immer das sein mag. Und schliesslich wünsche ich mir, glücklich und zufrieden mit meinem Leben zu sein“. 

Vielen Dank, dass du deine Gedanken, Träume und deine Vergangenheit mit uns geteilt hast, Esmatullah. Wir wünschen dir und deiner Familie alles Gute!