OHF „online“ und in Athen

Lockdown 2.0

Wie bereits erwähnt, wurde ganz Griechenland am 7. November zum zweiten Mal abgeriegelt. Wir waren auf diesen zweiten Lockdown viel besser vorbereitet. In den wenigen Tagen vor dem Lockdown stockte das Team vor Ort den Telefonkredit für unsere Community Helpers auf und stellte warme Kleidung, Kopfhörer und Laptops zur Verfügung, damit wir alle warm und in Verbindung bleiben konnten. Vor der Abriegelung halfen wir den Community Helpern dabei, Zoom auf ihren Computer herunterzuladen und starteten während dieser Zeit (noch einen weiteren) WhatsApp-Chat für technische Unterstützung. 

Einer unser neuen Community Helpern, names Hussein, ist Informatiklehrer. Während des Lockdowns leitet er unser Team in Moria 2.0, indem er hilft Leute für den Computerunterricht einzurichten und anderen Community Helpern im Camp bei der Lösung technischer Probleme behilflich ist. Danke Hussein! 

Verlassen des Camps während des Lockdowns

Während diesem Lockdown kann man nur aus gesundheitlichen Gründen das Haus verlassen, um in den Supermarkt zu gehen oder um sich täglich zu bewegen. Die Einheimischen müssen eine Textnachricht mit einem Code an eine zentrale Nummer senden und erhalten dann die Genehmigung ihr Haus zu verlassen. Wie oben erwähnt: In den Camps ist das eine andere Geschichte. 

In Kontakt bleiben

Wir setzten unseren täglichen Unterricht über Zoom fort (Griechisch-, Englisch- und Computerunterricht). Es gab Herausforderungen mit Internetverbindungen und unterschiedlichen Lernbedürfnissen, aber es machte grossen Spass und war sehr erfolgreich! Wir richteten eine Zoom-Hangout-Lounge für das ganze Team ein, wo wir uns jeden Tag um 12 Uhr sehen. Dies ist eine Gelegenheit für alle, Hallo zu sagen, sich miteinander zu verbinden und einzuchecken und ein wenig zu lachen. An manchen Tagen sind viele unserer Freiwilligen anwesend, an anderen Tagen ist es ruhiger. 

Bereit sein zur Wiedereröffnung

Trotz des erneuten Lockdowns nutzen wir diese Zeit weise und bereiten Dinge vor, für die erneute Eröffnung. Wir haben Schichten von 3 oder 4 Personen, die zu jeder Zeit vor Ort sind, um die Social Distancing sicherzustellen. Während dieser Schichten führen wir viele Reinigungs- und Organisationsarbeiten durch, wie zum Beispiel im Nest, in der Bibliothek oder auf der Strasse vor dem Gemeinschaftszentrum. 

Geschäftiges Team vor Ort

One Happy Family in Athen

Als die Situation auf Lesvos dieses Jahr implodierte, musste sich One Happy Family diversifizieren und anpassen. Wir freuen uns sehr, Euch von einer der positiven neuen Unterfangen berichten zu können, die wir angegangen sind. Seit März baut unser Koordinator Yahia ein Projekt in Athen auf, um unsere Community Helpern beim Übergang von der Insel zum Festland zu unterstützen.

Durch viel harte Arbeit hat Yahia ein Netzwerk in der Grossstadt geschaffen.  Es leistet Hilfestellungen in vielen Bereichen: Zu Übersetzungsthemen, über Suche nach Unterkunft und Arbeit bis hin zur Anleitung der Menschen durch die lächerlich verwirrende Bürokratie, mit der sie dort konfrontiert werden.

Yahia hat eine Menge Wissen gesammelt, um bei Fragen behilflich zu sein, welche die Menschen haben könnten.  Auch hat er eine Datenbank mit Kontakten aufgebaut, in der er Antworten finden kann, zu weiterhin offenen Fragen.

Er organisiert regelmässige Zusammenkünfte, für unsere Freiwilligen in Athen. Dort biete sich nicht nur die Gelegenheit einen schönen Tag zu geniessen, sondern hilft den Menschen auch, sich wirklich als Teil der Gemeinschaft zu fühlen – etwas, das man in einer Grossstadt wie Athen leicht vergisst!

Vielen Dank, Yahia, dass Du diese neue Phase des OHF begonnen hast!

Treffen unter Freunden in Athen

Quittungen für Spenden und steuerfreite Spenden 

Die Organisation One Happy Family ist in der Schweiz steuerbefreit. Ihr könnt eure Spendenbescheinigung für eure Steuererklärung in der Schweiz verwenden (wir können nicht garantieren, dass ihr in anderen Ländern eine Steuerermässigung erhaltet). 

Ihr erhaltet eure Spendenbescheinigungen für 2020 im Februar 2021. Aber dazu brauchen wir eure Hilfe! Bitte kontaktiert uns bis Mitte Januar 2021 via finances@ohf-lesvos.org  mit dem Betreff „Spendenbescheinigung“ und gebt uns eure E-Mail-Adresse an – denn E-Mail ist ökologischer und schneller. 

Wenn Ihre Spende auf unser deutsches Bankkonto eingegangen ist, senden Sie bitte eine E-Mail mit den gleichen Informationen an unsere deutsche Unterstützungsadresse: germany@ohf-lesvos.org – vielen Dank im Voraus für eure Hilfe! 

Wir werden unser Bestes tun, um alle Spendenquittungen so schnell wie möglich auszustellen! Bitte habt Verständnis dafür, dass das Tagesgeschäft auf Lesvos Priorität hat, und, dass das Team in der Schweiz nicht die gleiche Zeit dafür aufwenden kann, da alle nebenher auch einer Lohnarbeit nachgehen.