Projekte

Durch das Engagement vieler Menschen sind bisher die folgenden Projekte in unsrem Community Center auf Lesvos entstanden:

Ausbildungszentrum
Afghanistan, Iran, Pakistan, Syrien, Israel & Palästina

Ein pink gestrichener Schiffscontainer wurde zu zwei Klassenzimmern mit kleinem Vorhof umfunktioniert. Es gibt Schulunterricht für Kinder und für Erwachsene, wobei die meisten der Lehrer selbst geflüchtet sind und aus derselben Community stammen, wie die Schüler.

Sponsor/Support:
School of Peace

Bank
Schweiz

Die OHF-Lokalwährung «Swisscross-Drachma» stellt sicher, dass die Menschen fair und zu gleichen Teilen von den Projektangeboten profitieren können; zudem entsteht durch das «Bezahlen statt Betteln» ein Gefühl der Normalität. Jeder Besucher erhält eine gewisse Anzahl von Drachma pro Tag von der “Bank” und kann dann aussuchen, welche Angebote er damit beziehen möchte. Dies hilft, den individuellen Bedürfnissen der Besucher gerecht zu werden.

Barbier / Coiffeur
Afghanistan

Gleich hinter dem Kino befindet sich das Coiffure-Studio. Mit einfachen Maschinen und Scheren schaffen es hier die gelernten Barbiers und Coiffure, den Menschen aus den Camps modische Frisuren und einen frischen Look zu verschaffen.

Bibliothek
Marokko, Schweiz, Syrien & Kongo

Ein alter VW-Bus wurde zu einer Bibliothek umgebaut. Sie steht direkt neben der Schule und wird von Erwachsenen, sowie Kindern genutzt. Jean-Pierre aus dem Kongo ist unser Bibliothekar und sortiert die Bücher nach Sprache, Alter und Art. Ausserdem versuchen wir seit neustem, die Menschen dazu zu ermutigen, ihre eigenen Geschichten zu schreiben und in der Bibliothek auszustellen.

Café
Algerien, Griechenland

Gut bestückt mit einer grossen professionellen Espressomaschine werden pro Tag bis zu 100 Kaffees serviert. Der Bereich ist kunstvoll verziert und wird durch einen kleinen Holzhag vom Rest des Raums abgetrennt. Es ist der perfekte Ort, um miteinander in Kontakt zu treten und den Austausch zwischen den verschiedenen Kulturen zu fördern.

Sponsor/Support:
Together for Better Days

Esszimmer
Nepal, Kongo, Ägypten & Schweiz

Zur Essenszeit stehen die Besucher Schlange und setzen sich an einen der langen Tische im Essensbereich oder auf eine der vielen anderen Sitzgelegenheiten.

Sponsor/Support:
The Hope Project – Philippa & Erik Kempson

Garten

Ein langes gestuftes Beet, sowie eine dreieckige Fläche im Hof direkt vor dem Center bildet zusammen mit den kleineren Flächen rund um das Community Center, den Garten. Er wird allen, die daran interessiert sind mit Erdbeeren, Blumen, Kräutern etc. bepflanzt und verleiht dem Ort einen weiteren Charme.

GYM

Das GYM, ausgestattet mit verschiedensten Gewichten und anderem Trainingsmaterial bietet den Leuten die Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen. Betrieben wird es vollständig von den Menschen aus den Flüchtlingscamps. Sie schreiben Trainingspläne, bieten Taekwando und Kick-Box Trainings und organisieren kleine Jogging-Gruppen.

Sponsor/Support:
The Hope Project – Philippa & Erik Kempson

Kinderspielplatz (Kids Space)
Tunesien, Algerien, Griechenland & Schweiz

Der Indoor-Bereich des Kids-Space wird durch einen bunt bemalten Holzzaun abgegrenzt. Es wird fleissig gemalt und gebastelt. Eine Kissenschlacht mit unseren Volunteers ist auch sehr beliebt. Die Kinder werden von 2-3 Helfern betreut. Es herrscht jeden Tag reger Betrieb. Im Outdoor-Bereich können die Kinder auf einer Holzkonstruktion herumklettern, die Rutschbahn nutzen und an einer kleinen Kletterwand ihre motorischen Fähigkeiten verbessern.

Kino
Äthiopien, Deutschland & Schweiz

Auf Anfrage werden Filme in verschiedenen Sprachen gezeigt und per Bluetoothkopfhörer übertragen. Der Raum wird durch einen dicken roten Vorhang vom Rest abgetrennt. Die Besucher sitzen zwischen riesigen selbst fabrizierten Kissen auf Holztreppen und können so den Film in einer ruhigen, gemütlichen Atmosphäre geniessen.

Kleider-Boutique
Syrien & Schweiz

Dank Kleiderspenden können in zwei grossen Zelten Kleider und Schuhe verteilt werden. Ein Zelt für Männer und alle Schuhe und eines für Frauen und Kinder. Die Kleider werden wie in einer «normalen» Boutique nicht einfach in Kisten, sondern an Kleiderstangen und Regalen präsentiert. Ausserdem gibt es zwei Umkleidekabinen zum Anprobieren.

Sponsor/Support:
United Rescue Aid

Küche
Syrien & Myanmar

Die Outdoor-Küche mit Blick aufs Meer bereitet jeden Tag ca. 500 Mahlzeiten zu. Das Essen ist ausgewogen und wird möglichst allgemein gehalten, um den verschiedenen Geschmäckern gerecht zu werden. Zubereitet wird alles auf zwei Gasbrennern, in grossen Töpfen.

Sponsor/Support:
Help Refugees UK
Sea of Solidarity
United Rescue Aid

Laden

Im Eingangsbereich des Gebäudes wurde aus einem Schiffscontainer ein Mini-Markt für Hygieneartikel eingerichtet.

Radio- und Filmstudio
Afghanistan & Schweiz

Seit April gibt es den Internetradiosender OHF-Radio. Betrieben wird das Studio von drei Brüdern aus Afghanistan. Sie nutzen den kleinen Raum nicht nur als Radiostation, sondern auch als Produktionsraum für kurze Dokumentarfilme und Präsentationsvideos. Da der Fokus der drei derzeit vor allem auf der Produktion von Filmmaterial liegt, läuft der Radiosender mit einer vorgefertigten Playlist mit Musik aus aller Welt.

http://ohfradio.org/

Schneiderei
Sierra Leone, Palästina & Afghanistan

Ein kleiner, abgetrennter Raum wurde zum Co-Working-Space umgestaltet. Neben Nähmaschinen und Bügeleisen für die Schneider steht dort auch ein Computer-Arbeitsplatz zur freien Verfügung für die Besucher. Täglich können die Besucher hier ihre Kleider flicken lassen und während der Wartezeit wichtige Dokumente drucken, oder mit ihren Angehörigen übers Internet kommunizieren.

Shisha-Lounge
Algerien, Ägypten & Griechenland

Die Shisha ist ein wichtiger Bestandteil der arabischen Kultur und deshalb sehr begehrt – vor allem unter den männlichen Besuchern. Eine Shisha zu geniessen kostet mehr SD (swisscross Drachma) als eine einzelne Person am Tag erhält. So sitzen jeden Abend verschiedene Gruppen aus Menschen zusammen und geniessen eine gemeinsame Shisha.

Sportplatz
Schweiz

Teils als Beachvolleyballfeld, teils als Fussballplatz und teils als Basketballplatz genutzt, bietet der Aussenbereich vom Community Center eine Menge Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen. Rund 6 Tonnen Sand wurden am Boden verteilt, um einen angenehmen Untergrund für die sportlichen Aktivitäten zu bieten.